Kanzlei DR. GÄBHARD : München · Berlin · Deutschland Kanzleigründung 1990 · Über 25 Jahre Beratungskompetenz und Prozesserfahrung

Anwalt für Anwaltshaftung: Schadensersatz für Anwaltsfehler

Die Anwaltstätigkeit in Fällen von Anwaltshaftung von Vorkanzleien ist vielen Mandanten sehr wichtig. Wir helfen bei Anwaltsfehlern Ihrer bisher beauftragten Anwälte bei deren Pflichtverletzungen wie Untätigkeit, Fristversäumnisse mit Verjährung oder Rechtsmittelverlust, Interessenkollision oder Parteiverrat und klagen Ihr Recht für Sie ein.

Anwaltliche Pflichtverletzungen im früheren Mandat

Anwaltshaftung – haftet die frühere Kanzlei für Anwaltsfehler? Wurden Sie schlecht beraten? Können Sie gegen Ihren Anwalt oder Ihre Anwältin klagen? Liegen Anwaltsfehler vor? – Immer wieder kommen Mandanten mit Fragen zur Anwaltshaftung zu uns, die bereits zuvor bei einer anderen Anwaltskanzlei gewesen sind und berichten, dass ihnen aus anderweitigen anwaltlichen Tätigkeiten ein Schaden entstanden ist, z.B. weil der Voranwalt ihren Fall so lange hat liegen lassen, bis die Ansprüche verjährt waren oder weil Klagen erhoben wurden, ohne dass alle Voraussetzungen für den Erfolg vorlagen oder weil der Sachvortrag unvollständig und unschlüssig war, weil Fristen für die Einzahlung der Gerichtskosten oder die Einlegung von Rechtsmitteln versäumt wurden oder weil Interessenkonflikte in Anlegersammelverfahren zu einer großen Benachteiligung bei der Geldrückholung geführt haben.

Anwaltshaftung wegen Fehlern bei der Benutzung des besonderen elektronischen Anwaltspostfach beA

Erste Anfragen zur Anwaltshaftung liegen uns aktuell auch schon zu gravierenden Schadensfällen im Zusammenhang mit Fehlern und Fristversäumnissen von Anwältinnen und Anwälten seit der Einführung des elektronischen Rechtsverkehrs im Bereich der Versendung fristgebundener Schriftsätze vom besonderen elektronischen Anwaltspostfach BeA aus vor. Entscheidend ist in diesem Zusammenhang u.a., ob die Versendung vom Postfach eines Rechtsanwaltes oder einer Rechtsanwältin mit deren personalisierter Anwaltszugangskarte zum beA erfolgt ist oder ob die Versendung von einem Kanzleimitarbeiter oder einer Kanzleimitarbeiterin mit einer Kanzleimitarbeiter-Karte erfolgte, was unter bestimmten Voraussetzungen eine vorangegangene qualifizierte elektronische Signatur des zuständigen Rechtsanwaltes oder der zuständigen Rechtsanwältin erforderlich machen kann. Ferner muss textlich die Unterzeichnung des Schriftsatzes den aktuellen geltenden gesetzlichen Regelungen entsprechen. Soweit das beA in der Vergangenheit oder zukünftig aus technischen Gründen vor dem Fristablauf nicht erreicht werden kann, z.B. weil die Plattform keine Kommunikation ermöglicht, sind umfangreiche Rechtspflichten vom zuständigen Anwalt und der zuständigen Anwältin zu beachten, deren Verstöße ebenfalls Anwaltshaftungsansprüche zur Folge haben können, wenn die Wiedereinsetzung nicht möglich ist, z.B. weil der Anwalt selbst schuldhaft gehandelt hat oder wenn die Wiedereinsetzung aus sonstigen Gründen vom Gericht abgelehnt wird.

Weitere Fälle der Anwaltshaftung sind realisierbar, wenn nachweisbar veröffentlichte wichtige Bundesgerichtshofrechtsprechung oder anderweitige Rechtsgrundlagen oder branchenbekannte Entscheidungen nicht vorgetragen wurden, deren Vortrag eine andere Entscheidung der Rechtsangelegenheit bewirkt hätte, oder wenn Mandanten oder Mandantinnen von ihrem Voranwalt geschädigt worden sind, weil sie durch falsche Rechtsauskünfte von der Rechtsverfolgung abgehalten worden sind. Deswegen wollen Mandanten gegen ihre früheren Anwälte klagen und sich ihr Recht holen.

Prozesse für geschädigte Mandanten gegen ihren Voranwalt

Unsere erfahrene Anwaltskanzlei für Anwaltshaftungsrecht prüft sorgfältig die gesamte Tätigkeit Ihrer Vorkanzlei und berät Sie zu Ihren Regressmöglichkeiten gegenüber der Vorkanzlei. Sie haben Anspruch auf vollständigen Schadensersatz, wenn Ihr Anwalt schuldhaft eine für das Ergebnis kausale Pflichtverletzung des Anwaltsvertrags begangen hat, wenn Sie im Rahmen eines Vergleichsabschlusses nicht umfassend beraten wurden, wenn Ihnen die Erfolgsaussichten von Rechtsmitteln nicht gut verständlich, umfassend und richtig dargelegt wurden oder wenn Ihr Anwalt fehlerhaft abgerechnet hat. Wir führen für Sie Verhandlungen mit Ihrer Vorkanzlei durch und setzen uns dafür ein, in Absprache auch mit deren Berufshaftpflichtversicherung eine adäquate Einigungsgestaltung zu realisieren, was vielfach gelingt. Besteht die Berufshaftpflichtversicherung Ihrer Vorkanzlei auf einer gerichtlichen Klärung, setzen wir Ihre Ansprüche gegen die Vorkanzlei bundesweit vor Landgerichten und Oberlandesgerichten durch. Rufen Sie unsere Fachanwaltskanzlei mit Standorten in München und Berlin an unter der Telefonnummer 089/45 21 33 88, vereinbaren Sie über unser Kontaktformular einen Termin für eine Erstberatung oder senden Sie eine E-Mail mit Ihren Fragen an kanzlei@gaebhard.de und oder gleich direkt über das nachstehende Kontaktformular:

Einwilligung zur Datenverarbeitung gemäß

Zurück zu den Rechtsgebieten

Dr. Babette Gäbhard



Bundesweit engagierte und effiziente Rechtsberatung und Prozessführung für Kapitalanleger und Unternehmer
Bewertungen
„Frau Dr. Gäbhard führte für uns sehr erfolgreich Verhandlungen …“ Weiterlesen
Ihr kostenfreier Erstkontakt unter Telefon 089/45 21 33 88 oder E-Mail: kanzlei@gaebhard.de

Ihre kostenfreie Anfrage an uns

Einwilligung zur Datenverarbeitung gemäß

Fachanwaltskanzlei für Unternehmer und Kapitalanleger

München · Berlin · Deutschland
Kanzleigründung 1990
Über 25 Jahre
Beratungskompetenz & Prozesserfahrung

Folgen Sie uns

KONTAKT






Einwilligung zur Datenverarbeitung gemäß


Standorte der Kanzlei

Kanzleisitz München

Tel: 089/45 21 33 88
Fax: 089/45 21 33 99

Zweigstelle Berlin

Tel: 030/303 66 45 40
Fax: 030/303 66 45 41

Bei Einverständnis mit der Datenverarbeitung gemäß unserer Datenschutzerklärung senden Sie uns gerne Ihre Informationen und Unterlagen per E-Mail an kanzlei@gaebhard.de